Münzen, Barren oder Papiere?

Sie haben sich für eine Investition in Gold entschieden. Nun stehen Sie natürlich vor der Qual der Wahl: Sollen Sie Ihr Vermögen in Münzen, Barren oder doch lieber in Wertpapiere an der Börse investieren? Für jede dieser drei Möglichkeiten gibt es gute Gründe und verschiedene Vorteile. Daher lohnt sich eine nähere Betrachtung dieser Optionen.
Szenario: 1
image description

Sie investieren in Gold-Anlagemünzen

In diesem Szenario haben Sie sich für den Kauf von physischem Gold entschieden und Ihr Geld in Gold-Anlagemünzen investiert. Hiermit haben Sie zugleich ein krisenfestes und wertbeständiges Gut erworben und genießen damit den Vorteil, dass ihr Vermögen im Krisenfall abgesichert ist. Sollte also demnächst unser Geld nichts mehr wert sein, hätten Sie immer noch ein wertvolles Zahlungsmittel in Ihrem Besitz.

Warum aber sollten Sie sich für Goldmünzen entscheiden und nicht etwa für Goldbarren? Ein eher prak- tischer Grund könnte die Lagerung betreffen. Goldmünzen lassen sich um einiges leichter lagern, als Gold- barren. Gerade dann, wenn Sie ein eher kleines Vermögen anlegen möchten. Außerdem bieten die Gold-Anlagemünzen dank des ihnen einge prägten Motivs einen höheren Schutz vor Fälschungen.

Szenario: 2
image description

Sie investieren in Gold-Barren

Auch der Besitz von Goldbarren ist ein Mittel, sein Vermögen krisenfest zu machen. Dieser Effekt ist bei Goldmünzen und Goldbarren gleich. Welche Vorteile würde Ihnen also der Kauf von Goldbarren bringen? Die Lagerung mag zwar unter Umständen etwas mehr Aufwand erfordern als die Lagerung von Münzen, allerdings besitzt jeder Goldbarren eine individuelle Barrennummer. Diese fungiert unter anderem als Diebstahlschutz, da ihr eigener Goldbarren auf diese Weise leicht zu identifizieren ist. Ein weiterer Pluspunkt für den Barren: Gold- barren sind gegenüber Goldmünzen mit gleichem Gewicht und gleicher Feinheit günstiger. Der Grund hierfür ist die weniger aufwendige Herstellung, da die Motivprägung bei Goldbarren entfällt. Dies stellt natürlich wiederum einen Minuspunkt in punkto Fälschungssicherheit dar. Wenn Sie hierauf jedoch gesteigerten Wert legen und trotzdem lieber in Goldbarren investieren möchten, gibt es trotzdem eine Möglichkeit. Sogenannte Kinebarren weisen auf ihrer Rückseite ein Hologramm auf, das Ihnen eine höhere Fälschungssicherheit garantiert. Dafür müssen Sie allerdings auch etwas mehr Geld für einen Kinebarren in die Hand nehmen. Besonders dann, wenn Ihnen ein größeres Vermögen zur Verfügung steht, sei Ihnen zum Kauf von Goldbarren geraten. Aus dem durchaus praktischen Grund, dass sie Goldbarren in größeren Größen erstehen können als Goldmünzen und dadurch wiederum eine geringere Anzahl kaufen müssen. Dies erspart Ihnen die komplizierte Lagerung, die Goldmünzen in großer Menge mit sich brächten (Es sei denn sie wollten sich einen Geldspeicher wie Dagobert Duck einrichten). Die Besitzer von Goldmünzen und Goldbarren profitieren darüber hinaus beide von dem Vorteil, dass sie von steuerlicher Seite etwas besser dran sind als die Eigentümer von Wertpapieren. Nur die Anleger von physischem Gold können sich nämlich sicher sein, dass sie Kursgewinne nach Ablauf eines Jahres ohne Abzug einstreichen können, wohingegen im Falle von Gold-Wertpapieren eine Abgeltungssteuer anfallen würde.

TIPP

Viele Anleger wissen außerdem auch die Anonymität beim Kauf von Barren und Münzen zu schätzen. Bis zu einem Wert von 14.999 Euro können Sie Gold nämlich ohne Angabe der Personalien kaufen.

Szenario: 3
image description

Sie investieren in Gold-Papiere an der Börse

Wenn Sie sich für „Papiergold“ anstelle von physischem Gold entscheiden, verfolgen Sie damit höchst- wahrscheinlich ein anderes Ziel, als wenn Sie ihr Geld in Goldmünzen oder Goldbarren anlegen würden. Vermutlich steht bei Ihnen weniger die Intention von Gold als Sicherheit im Krisenfall im Vordergrund, son- dern Sie beabsichtigen wahrscheinlich vielmehr auf den Goldpreis zu spekulieren und Gewinne zu erwirtschaften. Aber auch wenn dem nicht so ist, könnten Sie durchaus in Erwägung ziehen ihr Geld lieber in Gold-Wertpapi- ere als in physisches Gold zu investieren. Der augenscheinlichste Vorteil: Gold-Wertpapiere sind in vieler Hinsicht praktischer und vor allem aber billiger als das „Gold zum Anfassen“. Dennoch sollten Sie nicht vergessen, dass Gold-Wertpapiere tatsächlich nur ein Anrecht auf Goldbesitz verbriefen, im Falle von Derivaten, oder Sie wie im Falle von Gold-Aktien lediglich einen Anteil an einer Firma aus der Goldbranche erwerben. Sie sollten daher immer den aktuellen Stand des Goldpreises im Auge behalten, damit Sie wissen, was dieses von Ihnen gekaufte Papier gerade wert ist. Auch sollten Sie nicht vergessen, dass bei Wertpapieren an der Börse fast immer ein sogenanntes Emittentenrisiko besteht. Das bedeutet, dass Sie das Risiko eines Verlusts bei Ihrer Anlage in Kauf nehmen müssen, im Falle, dass der Emittent, also der Fonds, oder die Firma, die das Papier begeben hat, zahlungsunfähig wird. Wenn Sie Gold-Aktien kaufen, droht Ihnen zwar in den seltensten Fällen der Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals, jedoch werden Sie auch in diesem Fall die Verluste des Konzerns, dessen Aktien Sie halten, mittragen müssen. Eine gute Kenntnis des aktuellen Marktgeschehens in der Goldbranche ist also in jedem Fall von Vorteil. Sind Sie gut informiert und glauben die zukünftigen Entwicklungen des Goldpreises erahnen zu können, können Sie mit ihren Gold-Papieren durchaus auch ansehnliche Gewinne erwirtschaften, wenn Sie zur rechten Zeit verkaufen.

INVESTIEREN IN GOLD

Über welchen Bereich rund um das Thema Gold wollen Sie mehr lernen?